PM wollen gegen den Trend mehr Menschen zur Pferdezucht animieren

Die Persönlichen Mitglieder der FN wollen in diesem Jahr mehr Menschen für die Pferdezucht interessieren und planen eine ganze Reihe von Informationsveranstaltungen. Anlass ist der drastische Rückgang der Bedeckungen in allen Rassen in den vergangenen Jahren, der bei rund 40 Prozent liegt. Wurden zum Beispiel 2008 noch 52829 Warmblutstuten besamt, so waren es 2013 nur noch 29728 und der Trend hat sich fort.
Laut einer Umfrage des Marktforschungsunternehmens HorseFuture sind nur 20 Prozent der 1000 befragten Züchter und Zuchtinteressierten mit der deutschen Pferdezucht zufrieden. Die Mehrheit (59 %) sind teilweise zufrieden und 21 Prozent unzufrieden. Von den Unzufriedenen wurde immerhin zu 45 Prozent bemängelt, dass der Gesundheit zu wenig Beachtung geschenkt wird und eine überwältigende Mehrheit von 71 Prozent kritisierte die mangelnde Rücksicht auf die altersmäßige Entwicklung der Pferde.
Der Hauptgrund den Züchter für die Aufgabe der Zucht angaben lag mit 49 Prozent bei den Kosten, denn nicht nur die Aufzucht der Pferde ist teurer geworden, auch sind „rohe“ Pferde kaum noch zu verkaufen, sodass für den Züchter noch Ausgaben für das Anreiten und den weiteren Beritt bis zum Verkauf der Pferde hinzukommen. Kosten, die durch die Käufer in der Regel nicht honoriert werden.